Broda de Casas, Johanna

geb. Broda
* 14.1.1943, Wien
Ethnologin

J. B. d. C. ist die Tochter von Christian Broda, Justizminister. Sie heiratete im September 1964.
1961 maturierte sie an einem Mädchenrealgymnasium mit Auszeichnung. Im WS 1961 begann sie an der Wiener Universität Völkerkunde im Hauptfach und Soziologie im Nebenfach zu studieren. Im Studienjahr 1963/64 besuchte sie an der London School of Economics einen Lehrgang für das Postgraduate Diploma in Social Anthropology. Sie schloss jedoch nur das erste Jahr dieses Kurses ab. 1964 lebte sie nach ihrer Heirat für ein Jahr in Granada, Spanien. Ab dem WS 1965 beendete sie in Wien ihr Studium der Völkerkunde mit Volkskunde als Nebenfach. 1968 promovierte sie bei den Professoren Nowotny und Haeckel.
In den Jahren 1969-1973 lehrte und forschte J. B. d. C. an der Universität in Madrid. Seit 1973 lebte sie in Mexiko. 1973-1979 hatte sie eine Forschungsstelle am Centro de Investigaciones Superiores del Instituto Nacional de Antropología e Historia. Seit 1980 arbeitet sie an der Universidad Autónoma de México (UNAM), wo sie seit 1982 eine Professur am Instituto de Investigaciones Históricas inne hatte.
Ihre Lehrtätigkeit übte sie an verschiedenen Universitäten in Mexiko, Spanien, Österreich und den USA aus.
Ihre wissenschaftlichen Schwerpunkte innerhalb der Mexikanistik sind Gesellschaft, Kult und Ideologie der Azteken, Astronomie, Kalender und Naturbeobachtung im Alten Mexiko, Wandel und Kontinuität der indianischen Gesellschaft nach der spanischen Eroberung; indianische Dorfgemeinschaften in der Kolonialzeit, vergleichende Studien mit anderen archaischen Hochkulturen, sowie Fragen des Indigenismo in der heutigen Zeit.
In einem interdisziplinären Ansatz kombiniert sie dabei die Ethnologie mit Archäologie und Geschichte Mexikos. Ihr theoretisches Interesse liegt bei „Ideologiekritik im Verhältnis zu den gesellschaftlichen Bedingungen und auf dem Gebiete der Entstehung von Staat und Klassengesellschaft in Mesoamerika.“ (Wernhart 1985, 329)
J. B. d. C. ist seit vielen Jahren als bedeutende Wissenschafterin auf dem Gebiet der Mexikanistik bekannt.

Literatur / Quellen

Smetschka, B.: Frauen – Fremde – Forscherinnen. Leben und Werk der Absolventinnen des Wiener Instituts für Völkerkunde 1945-1975. Ein Beitrag zur Wissenschafts- und Frauengeschichte. (Europäische Hochschulschriften). Frankfurt/M., Berlin, 1997.

Werke

Johanna Broda hat zahlreiche Artikel in Fachzeitschriften und Sammelbänden in Spanien, Österreich, Deutschland, Mexiko und den USA publiziert. Die folgende Publikationsliste gibt nur die am Institut für VÖKU in Wien katalogisierten Artikel und Bücher an:
Codex of Otlazpan. In: Review of Ethnology, no. 8. Wien, 1968, S. 6 -7.
The Mexican Calender as Compared to Other Mesoamerican Systems. Acta Ethnologica et Linguistica, no. 15, Seier Americana 4. Wien, 1969.
Persistencia de formas de organización económica prehispánica en México; la comunidad indígena en el siglo XVI. In: Actes du XLIIe congrés international des Américanistes, Paris, 1976.
Consideraciones sobre historiografía e ideología Mexicas: Las crónicas indígenas y el estudio de los ritos y sacrificios. In: Estudios de Cultura Nahuatl. vol. 13, México, 1987.
Cosmovisión y estructuras de poder en el México prehispánico. In: Comunicaciones Proyecto, Puebla-Tlaxcala 15, Puebla, 1978.
Economía Ploítica e Ideológica en el México Prehispánico, Mexiko, 1978.
Estratificación social y ritual Mexica. In: Indiana-Beiträge zur Völker- und Sprachenkunde, Archäologie und Anthropologie des indianischen Amerika, Berlin, 1979.
Las comunidades indígenas y las formas de extracción del excedente: Čpoca prehispánica y colonial. In: Florescano, E. (Hg.): Ensayos sobre el desarollo economico de Mexico y America Latina. Fondo de Cultura Economica, Mexiko, 1979, S. 54-92.
Aspectos socio-economicos e ideológicos de la expansión del estado mexica. In: Revista de la Universidad Complutense 117, Madrid, 1980, S. 74-94.
Tenochtitlan bajo los astros. In: Nexos 56, Mexiko, 1982, S. 49-54.
Historische Ethnologie in Mexiko. In: Wernhart, K. (Hg.): Historische Ethnologie heute. Vorträge und Dissertation: „Der mexikanische Kalender und eine Analyse der Jahresfeste bei Diego Duran“. Diskussion des Symposiums vom 25.-27. März 1982 in Wien, Wiener Beiträge zur Ethnologie und Anthropologie, Bd. 2, Ferdinand Berger&Söhne, Horn-Wien, 1985, S. 291-312.
Gem. mit: Carrasco, D. / Mortezuma, E. et al.: The Great Temple of Tenochtitlan: Center & Periphery in the Aztec World, University of California Press, Berkeley, 1988.
Die geordnete Welt indianischer Völker / El Mundo Ordenado de los Pueblos Indios. Ein Beispiel von Raumordnung und Zeitordnung im vorkolumbianischen Mexiko / Un Ejemplo del Ordenamiento del Espacio y del Tiempo en el Mexico precolumbino. Mit Beiträgen von Broda, Johanna. Mexiko-Projekt der Deutschen Forschungs-Gemeinschaft, Stuttgart-Wiesbaden, 1991.

BiografieautorIn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name