Raizen, Senta A.

geb. Amon

* 23.10.1924, Wien
Chemikerin und Wissenschaftsorganisatorin (Bildungssektor)

Besuchte das Gymnasium in Wien; Oktober 1938 Emigration nach GB über die Niederlande mit Studentenvisum, Dezember 1939 USA; in den USA Stipendium des Friend Serv. Comittee (Quäker), 1939- 41 höhere Schule, 1941- 44 Studium am Guilford College, 1944 B.Sc., 1944- 45 Studium an Bryn Mawr College, 1945 M.A. (Chemie).
1945-48 ist sie Chemikerin bei der Sun Oil Comp., Norwood/Pennsylvania. 1948-60 übte sie eine freie Beratertätigkeit in Arlington/Virginia aus. 1960-62 ist sie Chemikerin an der National Academy of Science in Washington/D.C. Anschließend beginnt ihre Karriere in der National Science Foundation, wo sie 1962 zur wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Programmabteilung wird. Es folgen die Funktionen 1965-68 Assistant Program Director, 1968-69 Associated Program Director und 1969-71 Special technical Assistant. 1971-72 wird sie zur leitenden Programmplanerin des US National Institutes of Science Education und 1972-74 zur leitenden wissenschaftlichen Mitarbeiterin der Rand Corporation. Ab 1975 ist sie Associate Director des US National Institute for Science Education. Als Director of the National Center for Improving Science Education wirkte sie ab 2000 als Leiterin oder Mitarbeiterin von Projekten zur Bildungsreform.
S. R. ist Schriftführerin des Erziehungsausschusses der Kommission für Automatisierungsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Dienstleistungen beim Federal Council for Science and Technology und Vorsitzende des Auswertungsausschusses für das Berufsausbildungsprogramm des National Institute of Education.
S. R. hat in ihrer Laufbahn alle Aspekte auf dem naturwissenschaftlichen Bildungssektor betreut, einschließlich Lehrplanentwicklung, Analyse und Verbesserung der Lehrmethoden. Darüber hinaus war sie in der Berufsausbildung tätig, wo sie auch Evaluierungen und Bewertungen zu staatlich geförderten Programmen, die Vorbereitung und berufliche Weiterbildung für Pädagogen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften und der Mathematik bieten, durchführte. Sie war ebenfalls zuständig für Programm-Evaluationen, Forschungs- und Strategieanalysen, sowie deren Verbreitung und Nutzung. In einer vom US Department of Education geförderten Studie, entstanden eine Reihe von Berichten über Lehrpläne, Lehr- und Bewertung der Reform im naturwissenschaftlichen Unterricht an Sekundär- und Grundschulen.
Sie fungierte als Beraterin für verschiedene nationale und internationale Student Assessment Programme (NAEP, TIMSS, PISA) sowie für Bundes- und private Einrichtungen (NCES, NASA, NAS/NRC, SRI).
S. R. ist Mitglied der American Association for the Advancement of Science, der American Chemical Society und der American Education Research Association.
Für ihre Leistungen wurde sie mit dem Outstanding Service Award der US-Regierung geehrt. Mitglied der American Association for the Advancement of Science, American Chemical Society, American Educational Research Association.
Sie ist verheiratet mit Abraham A. Raizen und Mutter dreier Kinder.

Werke

Gem. mit Natzler, O.: The Ceramic Work of Gertrud and Otto Natzler. M. H. de Young Memorial Museum, 1971.
Evaluating the National Institute of Education. Rand Corp., 1973.
Hg. gem. mit Rossi, P. H.: Program Evaluation in Education, When? How? to What Ends? National Academy Press, Washington D. C., 1981.
Hg. Improving Indicators of the Quality of Science and Mathematics Education in Grades K-12: National Academies Press, 1988.
Assessment in elementary school science education. National Center for Improving Science Education, 1989
Reforming education for work: A cognitive science perspective. National Center for Research in Vocational Education, University of California, Berkeley, 1989.
Gem. mit Robitaille, D. F. / Schmidt, W. H.: Curriculum Frameworks for Mathematics and Science. Pacific Educational Press, 1993.
The Future of Science in Elementary Schools: Educating Prospective Teachers. Jossey Bass Education Series, U. S., 1994.
Gem. mit Sellwood, P. / Vickers, M. / Todd, R. D.: Technology Education in the Classroom: Understanding the Designed World, Jossey-Bass Inc., U.S., 1995.
Gem. mit Britton, E. D.: Examining the Examinations: An International Comparison of Science and Mathematics Examinations for College-Bound Students (Evaluation in Education and Human Services, 44), National Center for Improving Science Education (U. S.), Network, 1996.
Hg. gem. mit Britton, E. D.: Bold Ventures: Volume 2 Case Studies of U.S. Innovations in Science Education, Kluwer Academic Publishers, 1997.
Gem. mit Britton, E. D.: Many Visions, Many Aims (TIMSS Volume 3) – A Cross-National Investigation of Curricular Intentions, Springer, 1997.
Gem. mit Kaser, J. S. / Bourexis, P. S.: Enhancing Program Quality in Science and Mathematics, Corvin Press, Sage Publications, London, New Dehli, Thousand Oaks, 1999.
Gem. mit Britton, E. D. / Loucks, S. / Mundry, S.: Designing Successful Professional Meetings and Conferences in Education: Planning, Implementation, and Evaluation, Corvin Press, Sage Publications, London, New Dehli, Thousand Oaks, 2000.
Gem. mit Britton, E. D. / Paine, L.: Comprehensive Teacher Induction: Systems for Early Career Learning,
Springer, 2003.

Literatur / Quellen

Blumesberger, S. / Doppelhofer, M. / Mauthe, G. (Bearb.) / Österr. Nationalbibliothek (Hg.): Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft. 18. bis 20. Jahrhundert. Saur, München, 2002.
Röder, W. / Strauss, H. A. (Hg.): Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933 (= International Biographical Dictionary of Central European Emigrés 1933-1945). 3 Bde., München, 1980-1983.

BiografieautorIn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name