Kos-Robés, Marta

auch: Marta Kos

* 9.9.1919, Slány, Tschechoslowakische Republik, † 10.6.1989, Wien
Psychologin, Kinderpsychologin und Lehranalytikerin

Reichte 1948 an der Prager Karls-Universität die Dissertation „Frauenschicksale in Konzentrationslagern“ ein, in der sie ihre eigenen Erfahrungen verarbeitete und die Lebensbedingungen internierter Frauen darstellte.
M. K.-R. war vom 11.5.1942 bis zum 8.5.1945 im KZ Theresienstadt, Bad Kadowa-Sabisch und Auschwitz interniert. Sie arbeitete später als klinische Psychologin, Kindertherapeutin und Lehranalytikerin des Österreichischen Vereins für Individualpsychologie.

Werke

Veröffentlichte Beiträge in Fachzeitschriften und Handbüchern.
Die verzauberte Familie. E. Reinhardt, Wien, 1973.
Frauenschicksale in Konzentrationslagern. Dissertation, Prager Karls-Universität, 1948. Veröff.: Passagen Verlag, Wien, 1998.

Literatur / Quellen

Blumesberger, S. / Doppelhofer, M. / Mauthe, G. (Bearb.) / Österr. Nationalbibliothek (Hg.): Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft. 18. bis 20. Jahrhundert. Saur, München, 2002.

BiografieautorIn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name