Fleischl, Maria Franziska

* 19.11.1911, Wien, † 13.2.1997, USA
Psychiaterin, Psychoanalytikerin und Malerin

Die Eltern von M. F. F. waren Emil Fleischl und Zdenka Löwidt, geb. Chotebor.
M. F. F. studierte 1930 bis 1938 an der Universität Wien und promovierte 1936 zum Dr.med. Sie absolvierte ein Trainingsprogramm in Psychiatrie und Psychoanalyse und studierte Kunst und Malerei an der Art Students League.
Am 24.11.1936 trat sie in die Ärztekammer ein. Im November 1938 emigrierte sie in die USA, wo sie in den Jahren1940-1946 in diversen Spitälern tätig war, zuletzt am Bellevue Hospital in New York. 1946 eröffnete sie eine psychiatrische Privatpraxis in New York. 1962- 1964 war sie als Assistant Clinical Prof. für Psychiatrie am Flower and Fifth Avenue Hospital in New York tätig. Ab 1963 hatte sie die Position der Leiterin und Analytikerin am Postgraduate Center for Mental Health in New York inne. Desweiteren war sie Gründerin und Direktorin einer Rehabilitationsklinik. Nebenbei schuf sie als Malerin mehrere Werke. M. F. F. war Mitglied zahlreicher psychoanalytischer Vereinigungen. 1980 wurde ihrer Tätigkeit durch das Postgraduate Center for Mental Health in New York durch einen Preis gewürdigt. 1981 erhielt sie den Anerkennungspreis der American Group Psychotherapy Assn. Für ihr künstlerisches Schaffen wurden ihr zahlreiche Auszeichnungen zuerkannt.

Werke

Veröffentlichte Fachbeiträge.

Literatur / Quellen

Feikes, R.: Emigration jüdischer Wiener Ärzte ab 1938 in die USA, speziell nach New York. Bd. 2. Wien, 1999.
Blumesberger, S. / Doppelhofer, M. / Mauthe, G. (Bearb.) / Österr. Nationalbibliothek (Hg.): Handbuch österreichischer Autorinnen und Autoren jüdischer Herkunft. 18. bis 20. Jahrhundert. Saur, München, 2002.

BiografieautorIn:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name