Benndorf-Taylor, Helga

geb. Benndorf
* 4.5.1941, Wien
Ethnologin

H. B.-T. wird als Tochter von Dr.med.vet. Gottfried Benndorf (Assistent an der Tierärztlichen Hochschule in Wien) und Dr.med.vet. Honorata Benndorf in Wien geboren. 1969 heiratet sie den Ethnologen J. Garth Taylor. Das Paar hat zwei Söhne (*1974, *1977).
1959 maturiert sie in Wien mit Auszeichnung und studiert ab dem WS 1959 an der philosophischen Fakultät der Universität Wien ein Semester Anglistik, dann Völkerkunde im Hauptfach, Volkskunde im Nebenfach. 1965 promoviert sie bei den Professoren Haekel und Hirschberg. Während des Studiums arbeitet sie zwei Monate im Archäologischen Institut der Universität Wien. Von 1966-69 ist sie im Deutschen Ledermuseum in Offenbach/Main als Kustodin für Ethnologie angestellt. Dort ist sie verantwortlich für Konzept, Planung und Installation des Afrikanischen Saals, einer permanenten Ausstellung aus dem Jahre 1966, sowie für die Ausstellungen „Das Tier in der afrikanischen Plastik“ (1967) und „Indianer Nordamerikas“ (1968). Anschließend ist sie an mehreren Museen als wissenschaftliche Beraterin, Kustodin oder Forschungsassistentin tätig: 1968 im National Museum of Man in Ottawa; 1972 im Universitetets Ethnografisk Museum in Oslo; 1973-74 an der Memorial University of Newfoundland; 1975-76 bei der Labrador Inuit Association in Ottawa und Nain, Labrador; 1978 im Newfoundland Museum in St. John’s; 1980 im Museum of the American Indian, Heye Foundation in New York; 1981-87 betreibt sie ethnohistorische Forschung in mehreren Projekten; 1988- 89 arbeitet sie als Kustodin der ”Eastern Subarctic Folk Art Exihibition“ im Canadian Museum of Civilization in Hull, Quebec, Kanada.
Sie führt sieben mehrmonatige Feldforschungen durch; sechs dieser Forschungen waren allgemein ethnographischen Inhalts, vier davon fanden bei den Northern Ojibwa in Ontario, zwei weitere bei den Eastern Cree in Quebec statt; eine Studie über traditionelle Landnutzung und -besitz macht sie bei den Inuit Labradors. Ihre beiden Kinder kann sie ohne Schwierigkeiten auf ihre Forschungsreisen mitnehmen.
H. B.-T.s Arbeitsgebiete umfassen: Kanadische Arktische und Subarktische Ethnologie und Ethnographie; Geschichte und Folklore deutscher ImmigrantInnen in Kanada, sowie Ausstellungsplanung in Museen.

Literatur / Quellen

Smetschka, B.: Frauen – Fremde – Forscherinnen. Leben und Werk der Absolventinnen des Wiener Instituts für Völkerkunde 1945-1975. Ein Beitrag zur Wissenschafts- und Frauengeschichte. (Europäische Hochschulschriften). Frankfurt/M., Berlin, 1997.

Werke

Obligationen zwischen Affinalverwandten bei den Stämmen der Soshone-Sprachgruppe in Nordamerika (Diss.), 1958.
Die Nordasiensammlung im Ledermuseum. In: Offenbach, 5. Jg., Heft 4, Offenbach a. M., 1966.
Indianische Mokkasins im Ledermuseum. In: Offenbach, 5. Jg., Heft 9, Offenbach a. M., 1966.
Afrikanische Volkskunst. In: Offenbach, 6. Jg., Heft 7, Offenbach a. M., 1967.
Afrikanische Tiermasken. In: Offenbach, 6. Jg., Heft 8, Offenbach a. M., 1967.
Das Tier in der afrikanischen Kunst. Ausstellungskatalog, Offenbach a. M., 1967.
Prärieindianer. In: Offenbach, 7. Jg. Offenbach a. M., 1968.
Die Indianer und der Pelzhandel. In: Offenbach, 7. Jg. Heft 8, Offenbach a. M., 1968.
Gem. mit Speyer, H.: Indianer Nordamerikas 1760-1860. Aus der Sammlung Speyer, Würzburg (Deutsches Ledermuseum), 1968.
Bemerkungen zum Sachverhältnis zwischen Affinalverwandten bei den Soshone. In: Acta ethnografica 18, Budapest, 1969, S. 261-265.
Gem. mit Garth, J.: Inuit Land Use and Occupancy in the Okak Region: 1776 – 1830. In: Brice-Bennett (Hg.): Our Footprints are Everywhere: Inuit Land Use and Occupancy in Labrador, Ottawa (Labrador Inuit Association), 1977.
Source Materials for a Reconstruction of Traditional Labrador Inuit Clothing. Unpublished report on file at the Newfoundland Museum in St. John’s, 1978.
Gem. mit Garth, J.: Cousin Marriage in Traditional Labrador Inuit Society. In: Etude/Inuit/Studies, vol. 9, no.1, 1985.
Labrador Inuit Summer Ceremonies. In: Etude/Inuit/Studies, vol. 10, no. 1-2, 1986.
Motif and Message in German-Canadian Folk Art. In: Einarsson, M. / Benndorf-Taylor, H. (Hg.): Just for Nice. German-Canadian Folk Art. Hull, Quebec (Canadian Museum of Civilization), 1993.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name