Ulke Anna

Sängerin, Schauspielerin und Chansonnière

Geb. Wien, 1849
Gest. Wien, 28.2.1878

A. U. wird 1849 in Wien geboren. Um 1870 ist sie als beliebte Volkssängerin bekannt und singt unter anderem das WienerliedEin himmlisches Behagen. Auch als Schauspielerin und Soubrette am Theater an der Wien ist die sehr schöne und sehr temperamentvolle Frau erfolgreich. 1875 lässt sie der zu ihr entflammte Johann Strauss die Rolle des Prinzen Orlofsky inDie Fledermausspielen. Den Cagliostro-Walzer, ursprünglich ein Duett, richtet Strauss eigens für A. U. für Gesang und Klavier ein und studiert das Lied sogar persönlich mit der Sängerin ein. A. U. singt dieses Lied im Sommer 1875 auch wirklich im Rahmen eines Variete-Programms in derNeuen Weltin Hietzing. U. soll 1875/76 nach der Wiedereröffnung des Theaters an der Wien durch Maximilian Steiner auf persönlichen Wunsch von Strauss zur Nachfolgerin der Marie Geistinger aufgebaut werden, was aber nicht gelingt. In einer typischen Geistinger-Rolle im VolksstückDrei paar Schuhekommt A. U. beim Publikum nicht an. 1876 spielt sie neben Alexander Girardi die Mistreß Betty Calladwader in der Uraufführung vonJoconde. 1877 kehrt die Sängerin vom Theater an der Wien ins Orpheum zurück. Bald nach der Wiederaufnahme ihrer Tätigkeit im Orpheum stirbt A. U. am 28. Februar 1878 kaum 30-jährig an einer Gehirnhautentzündung.

Rollen in Operetten: Prinz Orlofsky inDie Fledermausvon Johann Strauss; Mistreß Betty Calladwader inJocondevon Carl Zeller (1876).

Werke

Literatur / Quellen

L.: „Die Bombe“, 16.7.1871, „Die Bombe“, 10.10.1875, Titelseite, Theaterzettel der Uraufführung von „Joconde“, 18.3.1876, Die Bombe Nr. 12, 26.3.1876, Der Floh Nr. 12, 26.3.1876, Premierenkritik zur komischen Oper „Joconde“. In: Die Presse, 19.03.1876.

BiografieautorIn:

Thomas Gnedt