Polsterer Hilde, auch: Hilda Carla; Malerin

Geb. Waldegg im Piestingtal, NÖ, 8.10.1903

Gest. Wien, 1969

Ausbildungen: H. P. begann ihre Studien bei Berthold Löffler und später bei Josef Hoffmann an der Kunstgewerbeschule.

Laufbahn: H. P. wurde vom berühmten Josef Hoffmann zur Mitarbeit am Pariser Expo- Pavillion von 1925 herangezogen. Da H. P. sehr großen Erfolg beim Publikum feierte, blieb sie in Paris und lebte dort bis zu ihrer Rückkehr nach Wien 1937. In Paris verkehrte sie im Kreis von Tristan Tzara, Hans Arp, Paul Eluard und André Breton. In Paris wurde H. P. zur Chefdesignerin des Kaufhauses Pritemps. In Wien führte sie nach 1945 in ihrem Haus in Wien 1, Ecke Hessgasse/Schottenring ein offenes Haus. Hier traf sich auch die Gruppe um Egon Seefehlner, Otto Maurer, Kurt Moldovan, George Saiko, Ilse Aichinger und Ingeborg Bachmann. H. P. starb 1969 nach schwerer Krankheit

Ausz., Mitglsch.: Mitglied des 1947 gegründeten Wiener „art club“, bei dem viele bekannte Künstler, wie auch Friedensreich Hundertwasser, Mitglied waren. Sie beteiligte sich auch an dessen Ausstellungen.

Qu.: Tagblattarchiv (Personenmappe).

L.: Polt-Heinzl 2004, http://www.antikbayreuth.de/kuenstlerverzeichnis/Kunstler_I_bis_P/Polsterer_Hilde_1903_-_1969_Wi/…html