Barta, Andrea

Biochemikerin
* 07.01.1950, Wien

1964 – 1969 Technische Hochschule für Chemische Industrie (HBLVA, Wien 17, Rosensteingasse); 1969 Matura; 1969 – 1974 Studium der Biochemie, Universität Wien; 1976 – 1978 Vertragsassistentin am Institut für Biochemie; Universität Wien; 1976 Mag.rer.nat.; 1978 – 1980 Universitätsassistentin am selben Institut; 1979 Promotion Dr.rer.nat. der Biochemie; 1980 – 1981 Post-Doktorandin, Universität Kalifornien, San Francisco und Santa Cruz; 1981 – 1990 Assistentin am Institut für Biochemie, Universität Wien; 1989 Habilitation in Biochemie an der Medizinischen Fakultät, Uni. Wien; 1990 – 1997 ao. Prof.; seit 1997 ao. Univ.-Prof; 1993 – 2000 stellv. Direktorin des Instituts für Biochemie, Medizinische Fakultät.

A. B. studierte Biochemie an der Universität Wien. Ihre Promotion erfolgte 1979, anschließend studierte sie an den kalifornischen Universitäten San Francisco und Santa Cruz. Nach ihrem Forschungsaufenthalt in den USA war sie eine der ersten WissenschafterInnen, die sich in Österreich mit gentechnischen Methoden in der Forschung beschäftigte. 1989 habilitierte sie sich in Biochemie an der Medizinischen Fakultät und ist heute Biochemikerin am Department für medizinische Biochemie der Medizinischen Universität Wien, das zu den Max F. Perutz Laboratories am Campus Vienna Biocenter gehört. A. B. ist unter anderem leitendes Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie, gewähltes Mitglied der Europäischen Organisation für Molekularbiologie (EMBO), Senatsmitglied der Österreichischen Christian Doppler Gesellschaft (CDG) und Beirat des BRIDGE Programms der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF). 1989 erhielt sie den Sandoz Preis für Chemie, 2002 wurde sie mit dem UNESCO-L’OREAL Special Honour Award for Woman in Science ausgezeichnet.

Mit ihrer Forschungsgruppe untersucht A. B. die Struktur und Funktion von RNA-Protein Komplexen, im Speziellen das Spleißen von mRNA. Die Förderung dieses Forschungsprojekts erfolgt durch einen Sonderforschungsbereich des FWF, dem GEN-AU Programm und international durch ein Network of Excellence, EURASNET. Zusätzlich zu ihrer wissenschaftlichen Arbeit an den Max F. Perutz Laboratories, einem Joint-Venture der Medizinischen Universität Wien und der Universität Wien am Campus Vienna Biocenter, versucht A. B. die „Faszination Forschung” einer breiten Öffentlichkeit zugänglich und erlebbar zu machen. Aus diesem Grund gründete sie 1997 mit Kollegen auch anderer Universitäten den Verein Dialog<>Gentechnik und in Folge das Vienna Open Lab.
Weiters engagiert sich A. B. für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Österreich und leitet daher seit 2006 ein vom Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) finanziertes Doktorats-Kolleg zum Thema RNA-Biologie, an dem Institute des gesamten Campus Vienna Biocenter beteiligt sind.
Als eine von nur vier Frauen, die derzeit als aktive Vollmitglieder in der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse der ÖAW tätig sind, meint sie: „Ich hoffe, dass bald noch mehr Frauen zu wirklichen Mitgliedern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gewählt werden”.
Auszeichnungen: 1976 EMBO kurzzeitiges Stipendium, 1980 Max Kade Post-doc-Stipendium, 1983 Theodor Körner Preis für junge WissenschafterInnen; 1989 Sandoz Preis für Chemie; 2002 UNESCO-L’OREAL Special Honour Award for Woman in Science.
Mitgliedschaften: 1991 – 1995 Direktorin der Biochemischen Gesellschaft, Sektion Wien; seit 1995 Mitglied der Österreichischen Komission für Gentechnologie, Gesundheitsministerium; seit 2000 Mitbegründerin und Präsidentin der Wissenschafts-Plattform dialog<>gentechnik; 2001 gewähltes Mitglied von EMBO (Europäische Molekularbiolog. Organisation); 2005-2007 Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie; seit 2004 Mitglied der EMBO Kommission für Wissenschaft und Gesellschaft; seit 2004 Beirat des BRIDGE Programms der FFG und FWF; seit 2004 Senatsmitglied der Christan Doppler Gesellschaft (CDG). 2008 wirkliches Mitglied der mathematisch-naturwissenschaftlichen Klasse der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW).

Literatur / Quellen

www.dialog-gentechnik.at/andrea_barta.php
www.gen-au.at/person.jsp?personId=220&lang=de

Werke

Gem. mit Simpson, C. G. / Fuller, J. / Maronova, M. / Kalyna, M. / Davidson, D. / McNicol, J./ Brown, J. W. S.: Monitoring changes in alternative precursor messenger RNA splicing in multiple gene transcripts. The Plant Journal 53, 1, 2008, p. 1035-1048.
Gem. mit Lorkovic, Z. J.: Role of Cajal bodies and nucleolus in the maturation of the U1 snRNP in Arabidopsis. PLoS ONE 3 (12), 2008.
Gem. mit de la Fuente van Bentem, S. / Anrather, D. / Dohnal, I. / Roitinger, E. / Csaszar, E. / Joore, J. / Buijnink, J. / Carreri, A. / Forzani, C. / Lorkovic, Z. J. / Lecourieux, D. / Verhounig, A. / Jonak, C. / Hirt, H.: Site-Specific Phosphorylation Profiling of Arabidopsis Proteins by Mass Spectrometry and Peptide Chip Analysis. Journal of Proteome Research 2008 Apr 24, 2008.
Gem. mit Simpson, C. G. / Lewandowska, D. / Fuller, J. / Maronova, M. / Kalyna, M. / Davidson, D. / McNicol, J. / Raczynska, D. / Jarmolowski, A. / Brown, J.W.S.: Alternative Splicing in Plants Biochemical Society Transactions 36, 2008. p. 508-510.
Gem. mit Lorkovic, Z. J. / Hilscher, J.: Co-localisation studies of Arabidopsis SR splicing factors reveal different types of speckles in plant cell nuclei. Experimental Cell Research 314 (17), 2008, p. 3175-3186.
Gem. mit Gullerova, M. / Lorkovic, Z. J.: Rct1, a nuclear RNA recognition motif-containing cyclophilin, regulates phosphorylation of the RNA polymerase II C-terminal domain. Molecular and Cellular Biology 27 (10), Epub, 2007, p. 3601-3611.
Gem. mit Kalyna, M. / Lopato, S. / Voronin, V.: Evolutionary conservation and regulation of particular alternative splicing events in plant SR proteins. Nucleic Acids Research 34 (16), Epub, 2006, p. 4395-4405.
Gem. mit Gullerova, M. / Lorkovic, Z. J.: AtCyp59 is a multidomain cyclophilin from Arabidopsis thaliana that interacts with SR proteins and the C-terminal domain of the RNA polymerase II. RNA 12(4), Epub 2006, p. 631-643.
Gem. mit Lorkovic, Z. J. / Lehner, R. / Forstner, C.: Evolutionary conservation of minor U12-type spliceosome between plants and humans. RNA 11 (7), 2005, p. 1095-1107.
Gem. mit Lorkovic, Z. J.: Compartmentalization of the splicing machinery in plant cell nuclei. Trends Plant Science 9 (12), 565-568.
Gem. mit Kalyna, M.: A plethora of plant serine/arginine-rich proteins: redundancy or evolution of novel gene functions? Biochemical Society Transactions 32 (Pt 4), 2004, p. 561-564.
Gem. mit Lorkovic, Z. J. / Lopato, S. / Pexa, M. / Lehner, R.: Interactions of Arabidopsis RS domain containing cyclophilins with SR proteins and U1 and U11 small nuclear ribonucleoprotein-specific proteins suggest their involvement in pre-mRNA Splicing. Journal of Biological Chemistry 279 (32), Epub 2004, p. 33890-33898.
Gem. mit Lorkovic, Z. J. / Hilscher, J.:  Use of fluorescent protein tags to study nuclear organization of the spliceosomal machinery in transiently transformed living plant cells. Molecular Biology of the Cell 15 (7), Epub 2004, p. 3233-3243.
Gem. mit Kalyna, M. / Lopato, S.: Ectopic expression of atRSZ33 reveals its function in splicing and causes pleiotropic changes in development. Molecular Biology of the Cell 14 (9), Epub 2003, p. 3565-3577.
Gem. mit Lopato, S. / Forstner, C. / Kalyna, M. / Hilscher, J. / Langhammer, U. / Indrapichate, K. / Lorkovic, Z. J.: Network of interactions of a novel plant-specific Arg/Ser-rich protein, at RSZ33, with atSC35-like splicing factors. Journal of Biological Chemistry 277 (42), Epub 2002, p. 39989-39998.
Gem. mit Lorkovic, Z.J.: Genome analysis: RNA recognition motif (RRM) and K homology (KH) domain RNA-binding proteins from the flowering plant Arabidopsis thaliana. Nucleic Acids Research 30 (3), 2002, p. 623-635.
Gem. mit Lopato, S. / Gattoni, R. / Fabini, G. / Stevenin, A.: A novel family of plant splicing factors with a Zn knuckle motif: examination of RNA binding and splicing activities. Plant Molecular Biology 39 (4), 1999, p. 761-773.
Gem. mit Lopato, S. / Kalyna, M. / Dorner, S. / Kobayashi, R. / Krainer, A.R.: at SRp30, one of two SF2/ASF-like proteins from Arabidopsis thaliana, regulates splicing of specific plant genes. Genes and Development 13 (8), p. 987-1001.
Gem. mit Lopato, S. / Waigmann, E.: Characterization of a novel arginine/serine-rich splicing factor in Arabidopsis. Plant Cell 8 (12), p. 2255-2264.
Gem. mit Lopato, S. / Mayeda, A. / Krainer, A. R.: Pre-mRNA splicing in plants: characterization of Ser/Arg splicing factors. Proceedings of the National Academy of Sciences USA 93 (7), 1996, p. 3074-3079.
Gem. mit Waigmann, E.: Processing of chimeric introns in dicot plants: evidence for a close cooperation between 5′ and 3′ splice sites. Nucleic Acids Research 20 (1), 1992, p. 75-81.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Name